derChiemgauer.de

 

Der Chiemgauer

Friedrich Wilhelm

Wasser, die Gesundheitslösung...
...ein Logistikproblem, oder?

(fw) 10.09.06 - Vor kurzem hat ich beim Kaffee trinken ein G´spräch mit einer Dame, die mit dem Leitungswasser z´tun g´habt hat. Und die sagt mir doch glatt, dass wenn ein Ort ein schlechteres und ein anderer Ort ein besseres Wasser hat, wird es miteinander vermischt, sodass nach der Trinkwasserverordnung ein brauchbares Wasser heraus kommt. Was heißt nun Brauchbares? Ja es muss halt eben nach der Verordnung die Kriterien einhalt´n! Na mir geh´st!

Auch hat sie mir g´sagt, dass unser Grund- und Oberflächenwasser die letzten Jahrzehn´t immer schlechter gword´n ist durch die vielen Umwelteinflüsse und so. Die sagt doch glatt, dass noch vom Weltkrieg her soviel Munition in den Brunnen herumgammelt und sich langsam aber sicher auflöst. Na do geh´st ma!

Ja und, dass die Antibabypille, Antibiotika und viele andere Arzneimittel nicht herausg´filtert werd´n können. Und wir nemma doch jede Menge an solchen Arzneien zu uns, bieseln´s wieder aus und gebn´s dem Wasserkreislauf damit wieder zu. Wenn ich bedenk was mei Oma alles g´nomma hat. Ja war´s denn dann ein Wunder wenn mir Bayern irgendwann aussterb´n! Na do geh´st ma dann fei glatt!

Aber sie sogt auch, dass wir noch ein gut´s Wasser hab´n. Woanders ist es noch viel schlimmer!  Aha, jetzt hab´n wir´s! Deshalb nennt man es auch brauchbares Wasser, weil die Werte grad no so durchgeh´n laut Verordnung, also ist es g´sund, oder? Na jetzt geh´st mir aber wirklich!

Na ja, ich hab natürlich weiter g´fragt weil ich doch so neugierig bin. Ein Feuerwehrler hat mir dann g´sagt, dass die Hydrantenableitung von der Hauptwasserleitung nur ca. jedes halbe Jahr durchg´spült werd´n und die Bakterien bis dahin sich fleißig vermehren können. Bakterien ahoi, willkommen an Bord. Na mir geh´st wirklich!

So sehen unsere Wasserleitungen ausUnd dann hab ich gleich noch was erfahr´n! Dass in Deutschland noch tausende Kilometer Rohrleitungen aus Asbest, Blei, Kupfer und noch viele andere ungenießbaren Materialien im Einsatz sind, da man das gar nicht alles bezahlen könnt. Selbst die Industrie gibt zu, dass die verschiedensten Materialien aus denen die Wasserhähne besteh´n vom Wasser aufg´nommen werd´n und wir trink´n das. Ja bin ich denn ein Filter? Mir geh´st!

Unser Wasser vom Wasserwerk her ist mit Sicherheit nicht schlecht, denn es wird nach einer Trinkwasserverordnung kontrolliert die nur geringe Mengen an Schadstoffe zulass´t. Ganz zu schweigen vom Mineralwasser das oft viel schlechter ist als Leitungswasser, weniger kontrolliert wird und auch noch erheblich mehr kost. Aber reicht ihnen das. Na, mir geh´st!

Diese Stoffe können in unserem Trinkwasser vorhanden seinIn uns´re Autos bauen wir vier Filter ein damit sie lange gut lauf´n. Einen Benzinfilter, Ölfilter, Luftfilter und einen Wasserfilter! In unserer Heizung sind Filter eingebaut, von der Industrie verlang man Schadstofffilter zur Abgasreinigung usw. Soll´t uns das nicht zum Nachdenk´n bringen, oder ist uns unser Leb´n doch so wenig wert? Am End müss´ns uns auch noch als Sondermüll entsorg´n weil man so viele Schadstoffe in uns hab´n! Do geh´st ma aber!

Na sog i, mit mir nicht! Und hab mich deshalb schlau g´macht über meine Möglichkeit´n mich davor zu schütz´n. Ein Wissenschaftler hat mir dann die Antwort geb´n! Filtere das Wasser dort, wo du es zapfst und zum Kochen und Trinken brauchst. Also in der Küch! Und das hab ich g´macht, mit wenig Aufwand und riesigem Erfolg! Na, des is doch mal was!

Meine Erfahrung nach eineinhalb Jahr, seitdem trinkt meine Frau und ich jeder bis zu drei Liter am Tag, koch´n damit und genieß´n uns´ren Tee, Kaffee und Fruchtgetränk, die allesamt seitdem besser schmeck´n, nur mit gefiltertem Leitungswasser. Seitdem sind unsre Kinder von den Zuckergetränken weg und trinken mehr Wasser als je zuvor, hin und wieder Fruchtschorlen mit Leitungswasser vermischt. Na, des is doch wirklich was!

Uns geht´s allesamt erheblich besser, wir fühlen uns wohler, wir sind weniger krank und brauchen keine Medikamente mehr, kein Kopfweh mehr dadurch keine Schmerzmittel mehr, unsere Haut dankt es uns, wir fühlen uns jünger und nehmen auch noch ab dabei! Unsere Viecher´l daheim trink´n seitdem nur noch g´filtertes Wasser und sind ganz narrisch d´rauf! Auch die Blumen danken es mit herrlicher Pracht! Na, wenn des nicht wirklich was ist!

Zum Finanziellen, wir sparen uns seitdem erhebliches Geld durch weniger Getränkeeinkauf ein, kein Kistenschleppen mehr und immer genügend Getränke zuhause direkt aus der Leitung! Der Filter hat sich nach einem halben Jahr bereits bezahl´t g´macht. Und Arbeit macht der Filter auch keine, da der Kohlenstofffilter mit UV-Lampe nur einmal im Jahr gewechselt werden muss. Wir habn´s aus´grechnet! Im ersten Jahr der Gerätanschaffung kostet der Liter 19 Cent und in den weiteren Jahren wo nur noch der Filter gewechselt werden muss ganze 4 Cent! Na, des ist doch wirklich mal was!

Welcher Wasserfilter ist jetzt nun der richtige? T,ja, das muss nun jeder für sich entscheiden. Ich hab meinen g´fund´n und bin super glücklich damit. Mein Rat, probiert´s es doch mal aus und sagt´s mir bescheid! Ich wünsch Euch jedenfalls ein gut´s und g´sundes Leb´n für die Zukunft! ... mehr

Euer Chiemgauer

 

zurück

derChiemgauerreport
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 23. November 2009