derChiemgauer.de

 

Der Chiemgauer

Friedrich Wilhelm

A neier Bürgermeister für Prien
Hätt´ mas glaubt?

(fw) 19.05.02 - Na, jetzt ist´s passiert! Der Lorenz, mit „nur“ 47 Prozent, muss geh´n! Nach 24 Jahr Amtszeit soid´s jetzt auf einmal vorbei sein. Derweil hat´s doch nach der Erstwahl doch gar´ nicht so schlecht ausg´seng.  Da Fichtl hat doch blos a paar Stimmen z´samma bracht.  Und da Lorenz hat noch g`sagt, bei So viel Kandidaten ist a Stichwahl vorherzuseh´n. Und jeder hat glaubt, dass der Lorenz auf jedenfall die Stichwahl g´winnt.

Christian Fichtl  (FW)Jetzt ist´s doch anders kemma . Die 47 Prozent reich´n halt nicht. Ich kann ma gut vorstell´n, wie dene eanare Köpf jetzt rauch´n. Was ham ma woi falsch g´macht?. Wo ham ma was vergess´n?

Bei´m Fichtl, mit 53 Prozent, wird ma aus dem Feiern nimma raus kemma. Hät´ er das geglaubt, in der Stichwahl doch no soviel Punkte zu sammeln? Das verteilen von Schokolade auf´n Supermarktparkplatz. War das doch etwas mehr Bürgernähe. Hat ihn das noch sympatischer g´macht? Na, ja, ein sympatischer Kerl is er ja schon, und jung ist er ja auch noch mit seine 42 Jahr. Das könn´t auch noch ein Grund sein.  Aber hat er das Zeug dazu, Prien für die nächsten 6 Jahr auf den richtigen Weg z´bringa?

Lorenz, Lorenz! Ein paar Prozent z´wenig. Da stell´t sich die Frag, woher kommen die Prozent nur. Waren es die ÜWG Wähler, die ihn im Stich glass´n hab´n.  Immerhin hat die ÜWG bei der Erstwahl auch a paar Stimmen erreicht und g´sagt, dass sie keinen Kandidaten bei der Stichwahl unterstützen werden. Allein die Stimmenthaltung könnte einige Prozent ausmachen.

Hat der Fichtl doch ein besseres Konzept für die nächsten Jahr? Vielleicht sind die Priener Bürger endlich soweit, neue Wege zu geh´n. Frisch´n Wind in die Kommunalpolitik zu lassen. Ein neues G´sicht.Lorenz Kollmannsberger (CSU)

Es können aber auch die Unterschriften sein, die für das Filmeck g´sammelt und unterm Tisch kehr´t worden sind. Immerhin zweitausendfünfhundert Unterschriften sind ein Drittel aller Wähler von Prien. Wenn davon die Hälfte nur Einheimische sind, dann können´s 17 Prozent sein. Wenn wiederum davon nur die Hälfte Priener sind, dann haben wir 8,5 Prozent. Nimmt man noch die Wahlbeteiligung mit ca. 58 Prozent, dann bleib´n immer noch ca. 4 Prozent, die einem bei der Stichwahl Kopf und Krag´n kosten können.

Ich will hier nicht anmaßen, dass das Filmeck schuld am Debakel ist und die Wahl entschied. Nein, aber auch kleine Besen kehren gut. Und man soll´t vor allem eins nicht vergessen, was den Bürger wirklich interessiert. Kino ist Kultur und Kultur ist für den Bürger ein Bestandteil des normalen Leben´s. Sich nicht drum zu kümmern oder einfach als unwichtig zu seh´n, könn´t ein großer Fehler sein.

Na, jetzt ist´s passiert und ich wünsch dem Lorenz noch a langes Leb´n ohne der Politik im Kreis seiner Familie, und set´z alle Hoffnung auf den Fichtl, dass er das was er verspricht auch in den nächsten sechs Jahren erfüllt.

In diesem Sinne, nix für unguat!

Euer Chiemgauer

 

zurück

derChiemgauerreport
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 23. November 2009